LOGO Brücke SH
HERZOGTUM LAUENBURG
Pressespiegel - Besuch aus Israel
Eppendorfer, Ausgabe 9/16, Seite 9, rd

SCHWARZENBEK (rd). Sieben Tage war eine israelische Delegation psychiatrischer Fachkräfte zu Gast im Lauenburgischen. Die zehn Gäste -zwei Psychologen, drei Sozialarbeiter, fünf Ärzte - konnten unter der Leitung von Dr. Ofer Shamgar vom Rambam Health Care Center in Haifa jeweils in unterschiedlichen Bereichen psychiatrischer Arbeitsfelder hospitieren. Zur Auswahl standen unter anderem die Fachklinik für Kinder-und Jugendpsychiatrie Tagesklinik Büchen, die Akutpsychiatrie der Psychiatrischen Klinik in Geesthacht sowie die Psychiatrische Tagesklinik in Mölln, das Wohnhaus der Brücke Schleswig-Holstein in Schwarzenbek, die Ergotherapiepraxis Huth!bewegt in Lauenburg und der Sozialpsychiatrische Dienst des Gesundheitsamtes. Auf dem Besuchs-Programm standen aber auch Ausstellungen zum NS-Terror in Hamburg und Berlin („Topografie des Terrors“). Veranstalter des Treffens war die Brücke Schleswig-Holstein. Die Gäste aus Haifa identifizierten den großen therapeutischen Spielraum, den das Krankenhaus Geesthacht hat und nutzt, als einen maßgeblichen Unterschied in der Versorgungsstruktur. Und natürlich die deutlich bessere Bettenmesszahl, die in Israel 0,45 Betten pro 1000 Einwohner beträgt. Jedoch, so Dr. Ofer Shamgar, sei das psychiatrische Gesamtbudget in Israel sehr niedrig. Im Durchschnitt komme es nur zu einem ambulanten Kontakt pro 1000 Einwohner, während der Durchschnitt in den OECD-Ländern bei 4,8 Kontakten liege. Die Warteliste sei sehr lang. Um die Ideen deutscher Psychiatriepolitik und -versorgung auch den israelischen Verantwortungsträgern im Ministerium deutlich zu machen, wurden die Vertreter der Brücke SH umgehend zu einem Gegenbesuch nach Israel eingeladen. Der Austausch geht weiter.

Copyright © 2017 Brücke SH - Alle Rechte vorbehalten. lauenburg.bruecke-sh.de
CSS ist valide!